DSCN3345

Der Ortler – eisig, schroff, ablehnend, unnahbar und oft leider auch sehr gefährlich. Und trotzdem, oder gerade deshalb, begehrtes Ziel zahlreicher Alpinisten. Ein Ziel, das zu erreichen aber mit viel Aufwand verbunden ist und vor allem einiges an alpiner Erfahrung verlangt. Die Gewinner unseres Gewinnspiels „Reach the Peaks!“, Waltraud, Stefan, Renato, Manuel und Daniele (Hannes konnte leider aus Krankheitsgründen nicht dabei sein),  haben mit ihren 2 Bergführern der Alpinschule „Feel the Mountains“, Werner Mairösl und Toni Stocker, den König der Berge erfolgreich erklommen!

 

Waltraud Auer, 51 Jahre, Bruneck

Waltraud

„Als ich am 4.7. euren Anruf erhalten und vom Gewinn erfahren habe, war ich unwahrscheinlich glücklich. Somit ist dieser Gewinn für mich zu einem wichtigen Projekt dieses Sommers geworden. Für mich ist es keine Selbstverständlichkeit einen solchen Berg zu besteigen. Zum Glück konnte ich mich mit meinem Freund darauf vorbereiten. Er gab mir auch die mentale Kraft mich überhaupt an das Ganze heranzuwagen.

Das Wochende kam immer näher, die Wetterprognose für den Sonntag war gut. In Sulden angekommen erhielt ich meine Salewa Geschenke. Der neue Rucksack wurde gepackt und los gings bei angenehmer Temperatur auf die Payerhütte.

Am Sonntag um 5:00 Uhr trafen wir uns in voller Ausrüstung beim Frühstück und um 5:30 gings los mit Stirnlampe und sternenklarer Nacht. Meine Seilschaft bestand aus Toni und Stefan und ich fühlte mich mit diesen beiden Bergexperten vom ersten bis zum letzten Moment dieser Begehung sehr wohl und möchte mich bei beiden herzlich bedanken für die Top Betreuung. Der eine sicherte mich am Seil, der andere gab mir Hilfestellung beim Trittefinden, ich durfte mich einfach meinem Glücksgefühl hingeben und diese Besteigung bei strahlendem Wetter genießen.

Überglücklich stand ich und meine Freunde um 9:15 am Gipfelkreuz des Ortlers. Für mich einer der schönsten und unvergesslichsten Momente in meinem Leben.“

 

Stefan Seeber, 32 Jahre, Percha

Stefan„Die Wetterbedingungen Ende der letzten Woche waren wirklich schlecht, dass ich bis Samstag noch mit einer Absage gerechnet habe. Zum Glück kam diese nicht…

So bin ich früher als nötig gestartet um wirklich rechtzeitig am Treffpunkt zu sein. Nach Übergabe der Salewa-Sachpreise und kurzer Information gings auf zur Payerhütte. Nach dem Abendessen gab es ein paar nette Gespräche mit den Bergführern sowie meiner Seilpartnerin Waltraud. Nach einer ruhigen und erhohlsamen Nacht, ging der Wecker um 10 vor 5 los und wir gingen gemeinsam zum Frühstück. Um 5:30 war der Tourstart geplant. Das Tagesziel war schon zu sehen und die Vorfreude riesengroß. Nach feiner Kletterei, luftigen Stellen und Gletscherwanderung waren wir nach 9 Uhr am Gipfel und genossen den Anblick und das Gefühl am höchsten Punkt Südtirols zu stehen.

Der kalte Wind machte es aber nicht unbedingt angenehm, sodass wir schnell unsere Fotos und uns bald auf den Rückweg zur Payerhütte machten.

An dieser Stelle möchte ich mich nun bei Toni, unserem Bergführer, für die nette, unterhaltsame und erstklassige Führung bedanken. Natürlich gebührt auch ein Riesendankeschön an SPORTLER und Salewa, die uns mit Ausrüstung (wirklich 1A-Produkte) versorgt und die Tour finanziert haben.

Also, mittlerweile wieder Talheil…!“

 

Renato Cotellucci, 38 Jahre, Sanremo

Renato

„Samstag Nachmittag, nach einem kurzen Kennenlern-Gespräch mit den anderen Gewinnern und unseren Bergführern, machten wir uns auf den Weg zur Payerhütte (3.029 m). Dort angekommen, gab es ein super Abendessen und dann gings gleich ab ins Bett.

4:30 Uhr… der Wecker läutet… raus aus den Federn, ein ausgiebiges Frühstück und schon sind wir startbereit. Begleitet haben uns immer die 2 sympathischen Bergführer Werner und Toni.

Während des Aufstiegs war ziemlich „Verkehr“ aber wir haben es trotz allem problemlos geschafft zum Fuße des Gletschers zu gelangen. Dort zogen wir uns, im Morgengrauen, die Steigeisen an und bei einem klaren, traumhaften Panorama machten wir uns auf den Weg zum Gipfel.

Endlich haben wir unser Ziel erreicht! Nach dem traditionellen Foto am Gipfelkreuz machten wir uns auch schon wieder auf den Abstieg. Leider war der Wind zu kalt um sich länger am Gipfel aufzuhalten und das herrliche Panorama genießen zu können.

Um 12 Uhr waren wir dann auch schon wieder in der Hütte bei einem tollen Teller Pasta… genau das Richtige… wir haben es uns auch verdient!

Ein Dankeschön geht an unsere super sympathischen Bergführer, die uns in aller Sicherheit an die Spitze begleitet haben, ans SPORTLER-SALEWA-TEAM für dieses einmalige Geschenk, an meine Seilschaftskameraden, mit welchen ich dieses Abenteuer teilen durfte, und zu guter Letzt bedanke ich mich noch bei meiner Partnerin in freudiger Erwartung, die mich angefeuert und auf meine Rückkehr gewartet hat, um mir einfach nur „Du hast es geschafft!“ sagen zu können!“

 

Daniele Menegatti, 30 Jahre, Segonzano

Daniele„Die Besteigung ist sehr gut gelaufen: ich habe mich von Anfang an gut ins Team integrieren können und auch das Wetter war auf unserer Seite!

Dank unserer äußerst kompetenten und hilfsbereiten Bergführer, Werner und Toni, war der Aufstieg fast ein Kinderspiel!

Das Panorama war fantastisch, wie auch die Gruppe und die Preise, die wir zu Beginn erhalten haben.

Meine Erwartungen wurden vollkommen zufrieden gestellt!

Danke ans ganze SPORTLER-SALEWA-TEAM!“

 

In der Fotogallerie könnt ihr die einmalige Tour nochmals Revue passieren lassen: