Fitness-Tracker liegen voll im Trend. Doch was leisten die kleinen Geräte und welche Unterschiede gibt es zwischen den Trackern von TomTom, Garmin, Apple und Co.?

Fitness Tracker

Foto: Garmin

Fitness-Tracker: Aktuelle Trends

Egal, ob im Fitness-Studio oder bei der Runde durch den Park: Überall sind die Fitness-Tracker inzwischen zu sehen. Die kleinen Uhren messen die Trainingsleistungen, stellen Statistiken über den Kalorienverbrauch auf und enthalten oftmals auch kleine Spiele, die zum täglichen Workout animieren sollen. Darüber hinaus werden auch zurückgelegte Strecken, Geschwindigkeiten und andere Daten aufgezeichnet.

Aktuell geht der Trend bei diesen praktischen Trackern hin zu kleinen Geräten mit immer mehr Funktionen. Apple legt den Fokus auf ein ansprechendes Design, während Garmin und TomTom auf eine möglichst akkurate Messung Wert legen. Beides sind wichtige Punkte, doch verbessern sie auch den Trainingseffekt? Diese Frage lässt sich nicht eindeutig beantworten, denn jeder Mensch trainiert anders.

Fitness Tracker

Foto: Garmin

Fitness-Tracker bieten Hilfestellung zu mehr Gesundheit und Fitness

Die bekanntesten Fitness-Tracker auf dem Markt tragen ihre Eigenschaften bereits im Namen. Sie sind intelligent, einfach zu bedienen und sollen auch die Gesundheit verbessern. Ob das gelingt, hängt jedoch in erster Linie davon ab, wer sie nutzt. Menschen, die bereits viel Sport treiben, können mit einem Fitness-Tracker noch mehr aus ihren Workouts herausholen, während Anfänger durch die kleinen Geräte zwar durchaus motiviert werden, jedoch auch selbst Einsatz zeigen müssen. Darüber hinaus muss natürlich auch die restliche Ausrüstung stimmen. Passende Schuhe sind ebenso wichtig wie die richtige Bekleidung und geeignetes Zubehör. Zuletzt muss die Uhr zur ausgeübten Tätigkeit passen.

Welche Uhr für welchen Zweck?

Fitness-Uhren gibt es inzwischen wie Sand am Meer. Nicht alle eignen sich für jede Tätigkeit. Die Modelle von Samsung beispielsweise, sind aufgrund ihrer Genauigkeit ideal für Ausdauersportarten, eignen sich durch fehlende Zubehörteile jedoch nicht für ausgefallene Aktivitäten. Mit den Garmin-Geräten verhält es sich umgekehrt.

 

Abschließend lässt sich sagen, dass jede Fitness-Uhr ihre Stärken und Schwächen hat. Grundsätzlich können Menschen, die viel Sport treiben, jedoch von ihnen profitieren. Vorausgesetzt, sie nutzen die vielen Funktionen auch aus, denn neben Kalorienmesser und Stoppuhr haben moderne Geräte noch viel mehr zu bieten. Und mit der neuen Smartwatches wie der Apple Watch, wird uns in Zukunft sicher noch so einiges erwarten…

Eine Auswahl an Fitness-Trackern findest du hier!