Laufbekleidung richtig waschen

>Laufbekleidung richtig waschen

Hochwertige Laufbekleidung sollte atmungsaktiv und wasserabweisend sein. Damit du dich auch lange an ihr erfreuen kannst, empfehlen wir dir, auf eine sorgfältige, schonende Reinigung zu achten.

Jeder passionierte Läufer weiß: Funktionstextilien sind nicht gerade günstig. Und trotzdem sind sie absolut unablässig für alle, die bei jeder Wetterlage sportlich Vollgas geben möchten. Damit du dich möglichst lange an deiner Laufbekleidung erfreuen kannst, muss diese regelmäßig und schonend – aber trotzdem sehr gründlich – gereinigt werden. Wir verraten dir, worauf du dabei achten solltest.

Laufbekleidung richtig waschen

Laufbekleidung richtig wasschen: wir geben dir Tipps. (Foto: REX/Shutterstock)

Nicht alle Laufklamotten sind gleich

Viele hochwertige Materialien haben den Vorteil, dass sie atmungsaktiv und wasserabweisend sind. Das bedeutet allerdings auch, dass sie nicht zusammen mit normaler Kleidung in die Waschmaschine gepfeffert werden können, da ein solcher Waschgang die Struktur der Textilfasern beschädigen könnte.

Daher lohnt es sich immer, die Waschanleitung sorgfältig durchzulesen. Im Zweifelsfall raten wir dir, auf Nummer sicher zu gehen und bei sanften 30 bis 40 Grad zu bleiben. Außerdem ist es wichtig, dass du dein Waschmittel immer auf die jeweiligen Textilien abstimmst. So werden Gerüche und Bakterien effektiv entfernt, ohne dabei die Funktionalität des Gewebes zu beschädigen.

Laufbekleidung muss schonend gereinigt werden

Sicher kennst du das Gefühl, wenn nach einem langen Geländelauf die Laufklamotten förmlich vor Schweiß und Schlamm triefen. Am liebsten würde man sie dann im Turbogang durchwaschen, bis auch das letzte bisschen Schmutz spurlos verschwunden ist. Allerdings würde das mehr schaden als helfen – denn Laufhosen, Running-Shirts und Funktionsjacken müssen äußerst vorsichtig behandelt werden.

Auf wohlduftenden Weichspüler solltest du in jedem Fall verzichten, da dieser einen hauchdünnen Film auf der Struktur der Textilfasern hinterlässt. Auch Trocknen in der Maschine wirkt sich negativ auf die Atmungsaktivität und Wasserfestigkeit des Gewebes aus.

Du hast mit hartnäckigen Flecken zu kämpfen? Vergiss’ starke Chemikalien und versuche es stattdessen lieber mit natürlichen Hausmittelchen. Um deine Laufbekleidung trotzdem gründlich zu reinigen, empfehlen wir dir, sie auf links zu waschen – die Innenseite hat nämlich direkten Kontakt zur Haut, und nimmt daher deutlich mehr Schweiß und Bakterien auf.

Laufschuhe lieber mit der Hand waschen

Es ist ein heiß diskutiertes Thema unter Läufern: Dürfen Laufschuhe ab und zu auch in die Waschmaschine? Wenn du dich lange an ihnen erfreuen möchtest, ist eine Handwäsche die bessere Alternative. Dazu wartest du, bis mögliche Schlamm- und Schmutzreste vollständig getrocknet sind – dann lassen sie sich vor dem Waschen nämlich leichter mit einer Wurzelbürste entfernen. Hartnäckigeren Rückständen kannst außerdem mit einem Schwamm und etwas lauwarmem Wasser auf den Leib rücken.

Lust aufs Laufen bekommen? Die passende Ausrüstung findest du hier bei uns im SPORTLER-Onlineshop.

Onlineshop
Onlineshop
2018-05-08T10:01:34+00:00 Tags: , |

Leave A Comment