Nach dem 19. Meistertitel, dem sechsten im MTB-Cross Country ist Mountainbike-Profi Eva Lechner einfach nur happy. So der Kommentar der frischgekrönten Italienmeisterin vom Colnago-Team-Südtirol. Grund aller Freude: ein weiteres Jahr im Trikot der italienischen Meisterin.

Eva Lechner

Mountainbike-Profi Eva Lechner im nationalen Trikot.

 

Eva Lechner: Italienmeisterin

Eva Lechner hat sich nach einem sehr guten Saisonauftakt mit dem Weltcupsieg in Cairns (Australien) von den Strapazen und Mühen erholt, die das Ende der ersten Saisonhälfte brachte. Bedingt durch eine Erkältung mit schweren Atemproblemen waren sowohl das Weltcuprennen in Albstadt (als Titelverteidigerin), als auch die Europameisterschaften ein „einziger Kampf ums Überleben“, wie es Team-Manager Jernej Sobočan ausdrückte. So konnte es nicht weitergehen und schon gar nicht in der zweiten Hälfte der Rennsaison. Energie auftanken hieß für Eva Lechner die Devise. Südtirols Sonne und Berge genießen und ihre beiden Pferde pflegen. Der Italienmeistertitel war die Belohnung für viel Geduld und Konzentration. Und alles auch noch nach einer „rauschenden“ Nacht. Eva Lechner hatte noch am Tag zuvor (19. Juli) die Hochzeit ihrer Schwester Tabea mitgefeiert.

 

Renate Telser: EM-Edelmetall

Dass das Colnago-Team-Südtirol keine One-Woman-Show ist, zeigte erneut auch Renate Telser. Die Gehörlosen-Sportlerin und Schwester von Lechner-Entdecker Edmund Telser hat ihre Teilnahme bei den Europameisterschaften ihrer Kategorie erneute mit Edelmetall gekrönt. Bei der dritten Europameisterschaft für Gehörlosensportler im Tiroler Kirchberg war Renate Telser in allen Disziplinen gestartet (Team, Marathon und Cross-Country) und in jeder Disziplin erfolgreich. Zweimal Einzel-Silber und Bronze im Team standen am Ende zu Buche. Eine beeindruckende Bilanz für eine große Sportlerpersönlichkeit.

 

Renate Telser und Eva Lechner

Renate Telser und Eva Lechner (v.l.n.r.)