Peitschende Winde, klirrende Kälte und rasche Temperaturwechsel: Im Winter wird die Haut beim Outdoor-Sport besonders gefordert.

Bewegung an der frischen Luft hat viele gesundheitliche Vorteile, unter anderem stärkt sie das Immunsystem und fördert die Durchblutung. Im Winter wird allerdings besonders unserer Haut einiges abverlangt. Beißende Kälte und schnelle Temperaturwechsel entziehen unserem größten Organ notwendige Fette und Feuchtigkeit. Daher spielt sorgfältige Hautpflege beim Outdoor-Sport im Winter eine wichtige Rolle.

Haut schützen im Winter

Die Haut muss im Winter besonders geschützt werden. (Foto: REX)

Warum ist meine Haut im Winter so gereizt?

Sobald die Außentemperatur unter acht Grad Celsius sinkt, verlangsamt sich die natürliche Talgproduktion der Haut. Neben eisigem Wind ist das der Hauptgrund, warum die Haut nach einem langen Tag am Berg oder beim Skifahren oft spannt. Aufgrund der Kälte vermindert sich auch die Durchblutung, was wiederum die Versorgung mit Nährstoffen, Sauerstoff und Feuchtigkeit vermindert. Wer nichts dagegen tut, hat bereits nach nur wenigen Tagen mit spröder, trockener Haut – und im Extremfall sogar Austrocknungsekzemen – zu kämpfen.

UV-Schutz ist das A und O der Hautpflege

Im Gegensatz zu dem Großteil der Haut kann das Gesicht bei vielen Sportarten trotz Schutzbrille und Kapuze nicht vollständig geschützt werden. Höheren Schutz bietet lediglich eine Gesichtsmaske, wie zum Beispiel das Modell No Wind von Meru, oder die Viso Face Mask von Castelli.

Besonders betroffen sind außerdem die Lippen, da sie keine eigenen Talgdrüsen enthalten. Daher ist ein hochwertiger Lippenbalsam unablässig. Der Lipstick Kamill von Alpen versorgt deine Haut mit reichhaltiger Pflege und den Vitaminen A und E. Bei klirrender Kälte und hoher Sonneneinstrahlung ist der Alpen Lipblock dein treuer Begleiter am Berg.

Mit einer reichhaltigen Gesichtscreme gibst du deiner Haut zusätzlich Fett und Feuchtigkeit. Viele Outdoor-Sportler schwören auf die Soprasella Creme von Hibros, die einen schützenden Film auf der Haut bildet und leichte Reizungen lindert. Achte allerdings darauf, die Creme nur auf gereinigte Haut aufzutragen – sonst massierst du Unreinheiten und Dreck förmlich in die Poren ein.

Für Hautcreme und Lippenbalsam gilt: je höher der UV-Schutz, umso besser. Besonders im Gebirge ist LSF25 das absolute Minimum, selbst an bewölkten Tagen. Für Wintersportler und Radfahrer empfehlen wir den Sun Combi Stick von Alpen, der praktischerweise gleich in mehreren Sonnenschutzfaktoren erhältlich ist.

Hautpflege für die Hände und Füße nicht vergessen

An den Händen und Füßen ist die Haut ebenfalls äußerst empfindlich, da die darunterliegende Fettschicht deutlich dünner ist, und sich hier ebenfalls nur wenige Talgdrüsen befinden. Daher sind kälteabweisende Handschuhe und Socken ein absolutes Muss. Nach einer langen Kletter- oder Fahrradtour solltest du deiner Haut außerdem unbedingt eine Extra-Portion Pflege gönnen – zum Beispiel mit dem pflegenden Fußbalsam von SPORTLER.

Vorbeugung ist die beste Medizin

Für anspruchsvollen Outdoor-Sport sollte die Haut auch von innen ausgiebig vorbereitet werden. Das heißt im Klartext: mindestens zwei bis drei Liter Flüssigkeit am Tag trinken. Um eine ausreichende Versorgung mit Nährstoffen und Vitaminen zu garantieren, raten Experten ebenfalls dazu, viel frisches Obst und Gemüse, Nüsse und hochwertige Speiseöle in deinen Ernährungsplan zu integrieren.

Onlineshop

Die passende Hautpflege für dein nächstes Outdoor-Erlebnis findest du hier bei uns im SPORTLER-Onlineshop.

Onlineshop