DYNAFIT Dachstein-Triple: “Bin stolz es geschafft zu haben!”

>DYNAFIT Dachstein-Triple: “Bin stolz es geschafft zu haben!”

„Schon dabei zu sein und es bis ins Ziel zu schaffen, gibt einem dieses unbeschreibliche Gefühl zwischen Freude, Erleichterung und ein wenig Stolz, es geschafft zu haben.“ So die Worte von Hermann Dapoz, Teilnehmer beim dritten DYNAFIT Dachstein Triple am 6. Juli 2013 im österreichischen Schladming. 

Dapoz Hermann  Ziel

Hermann Dapoz sichtlich erleichtert und erfreut im Ziel zu sein.

 

Gemeinsam mit vier anderen Sportbegeisterten konnte er beim SPORTLER-Gewinnspiel „Gewinne deinen Startplatz“ einen der heißbegehrten Startplätze ergattern.

Die Teilnehmer des Dachstein-Triple versuchten den Dachsteingipfel (2.995 m) mit dem Rad, zu Fuß und auf Skiern als die oder der Schnellste zu erklimmen. Auch eine Teilnahme als Staffel war möglich.

Aufgrund der heftigen Niederschläge und der damit verbundenen enormen Schneemengen wurde das ehemals für 8. Juni geplante Dachstein-Triple um einen Monat verschoben. Darum konnte einer der Gewinner, Francesco Callegari, bedauerlicherweise nicht am Rennen teilnehmen.

Beworben haben sich die fünf Herren aus den verschiedensten Gründen. Während der Dachstein Triple für Armin Gögele schlichtweg die „Erfüllung des ultimativen Männertraums“ bedeutet, ist es für Georg Auer ein besonders erstrebenswertes Ziel, einen Gipfel ohne Auto oder Seilbahn zu erreichen. Alessandro Forni hat schon öfter die Möglichkeit genutzt, sein sportliches Können und seinen wettkämpferischen Ehrgeiz unter Beweis zu stellen und wollte dies auch beim Dachstein Triple tun.

Trotz idealer Startbedingungen bei Sonnenschein ist die Strecke im Dachsteingebiet ausgesprochen anspruchsvoll. Die Kombination zwischen Radfahren, Laufen und Skitouren auf einer Strecke von knapp 27 Kilometern und 2.800 Höhenmetern verlangt ein hohes Maß an Ausdauer, Konzentration und Eigenmotivation. Hermann Dapoz empfand „die Kombination zwischen Radfahren, Laufen und Skitouren auf einer anspruchsvollen Strecke in alpinem Gelände“ als „einzigartiges, spannendes Erlebnis“.

 Ski Running

Ski Running

 

Auch Alessandro Forni bereitete das Rennen große Freude, obwohl er mit seinem guten fünften Platz knapp das Podium versäumte. Im nächsten Jahr will er es noch einmal versuchen.

Armin Gögele ist mit Rang 28 nicht ganz so zufrieden, da er seine gute Ausgangsposition, die er sich auf dem MTB erarbeitet hatte, in den Wechselzonen und bei einer unfreiwilligen Rutschpartie hangabwärts auf den Skiern leider wieder verlor. Insgesamt betrachtet war es aber auch für ihn ein toller Tag.

Den Sieg beim Drei-Disziplinen-Rennen holte sich überlegen der österreichische Lokalmatador Christian Hoffmann. Als erfolgreichste Dame bestritt die Deutsche Manuela Hartl das Rennen.

Wir, das SPORTLER-Team, sind auf jeden Fall stolz auf den Einsatz und die tolle Leistung unserer Teilnehmer. Wir freuen uns auf viele Bewerbungen im nächsten Jahr, wenn es wieder heißt: aller guten Dinge sind drei am Dachstein.

 

Eva Gänsebacher

 

Hier einige Impressionen von Hermann Dapoz beim Dachtstein-Tripple:

 

2018-05-08T09:42:04+00:00 Tags: , , |

Leave A Comment